DEUTSCH

Stefanie Ochs

Wert & Werte - Teil 1

·
von Stefanie
·
(Kommentare: 0)

Du bist bereits wertvoll!

Dein Wert ist vollkommen unabhängig von deinen Leistungen. Solange du Dinge tust für die Anerkennung von Außen, sind deine Erfolge „nichts wert“. Das ist völlig gegenteilig zu dem, was wir beigebracht bekommen, bzw. interpretiert haben auf Grund unseres Schul- und Bildungssystems. 

Du bist grundlegend wertvoll, wundervoll und einzigartig, so wie du bist!

Und jetzt sag mir, wenn du mal einen kleinen Moment so tust, als wäre das wirklich so, was würde sich ab sofort in deinem Sein und Tun verändern?? Wir glauben, unsere Welt würde dann nicht mehr funktionieren, wenn keiner mehr etwas Muss. Ich glaube, dass sie erst dann wirklich anfangen kann, sich in ihrem Potenzial zu entfalten, weil alles aus echter Wertschätzung, Wohlwollen und Würdigung entstehen würde, nicht weil wir müssen, sondern weil wir wollen!

Müssen macht kein Spass, erzeugt Druck und unterdrückt Kreativität und natürliche Entfaltung. 

Wenn du deinen Wert kennst und zu dir nimmst, lebst du von von Innen nach Außen, unabhängig davon, ob jemand im Außen gut findet was du tust, weil du es gut findest und Freude daran hast! Wir erleben von Klein auf ein anderes Szenario: du machst etwas, siehst, damit hast du Erfolg, dann machst du mehr davon. Das machen Kinder. So passen sie sich an. Doch wenn wir nicht aufpassen, werden wir so zu konditionierten, angepassten Robotern und trennen uns mehr und mehr von unserer inneren Anbindung natürlicher Freude. Wir lernen für den Zucker von Anerkennung und „Liebe“ zu funktionieren, anstatt aus Lust, Liebe und Freude (innerer Anerkennung) heraus zu wirken!!

Du bist bereits Wertvoll

Egal, ob du den ganzen Tag auf einem Stuhl sitzt und in die Luft schaust, oder Bestsellerautor von 5 Büchern bist. Wichtig zu verstehen ist, dass es auf der Ebene des Seins keinen Unterschied macht. Es ist manchmal so, dass ich an einem Tag „nur einen Satz „schaffe““. Das ist gefühlt ja total wenig. Aber wenn es an diesem Tag nur um diesen einen Satz, diesen Spruch, oder diese Aussage ging und der Satz sitzt, ist dass dann nicht auch ganz viel? Vor allem aber genug? Vielleicht brauche ich innerlich manchmal sogar ne Woche, bis ein Thema in mir so heranreifen kann, dass ich es formulieren kann und mitteilen will! Und ob es dann für jemanden anderen „Wert“ hat oder nicht, entscheidet der andere für sich! Das hat mit mir gar nichts mehr zu tun. Ist das nicht spannend? Wenn ich hingegen versuche „den perfekten Satz „zu formulieren“ den jeder versteht und toll findet…. Wo bin ich dann? Richtig. Nicht mehr bei mir! Also lass uns weiter gehen und tiefer eintauchen.

Wie oft am Tag redest du dir ein das du nicht gut genug, überfordert, unzulänglich oder ungenügend bist? Wie oft am Tag tust du Dinge ohne die innere Motivation dessen, was du tust zu kennen? Vielleicht einfach nur, weil du glaubst, dass andere (oder du selbst) es von dir erwarten? Ist Depression oder Burn Out nicht eine tolle Einrichtung auf so ein Verhalten aufmerksam zu machen? Ist das nicht sinnvoll dieses Feedback zu bekommen vom Leben - von sich selbst - hey, du bist gerade nicht auf deiner Spur. Halte mal inne und prüfe, was du wirklich willst, was dir wirklich wichtig ist?! Es ist ein Hilferuf deiner Seele, dass sie etwas anderes für dich vorgesehen hat, dass du für etwas anderes hier bist. Aber es ist kein Versagen oder Fehler. Es ist da, um etwas gerade zu rücken, was in schiefläuft geraten war. Jedoch nicht, weil mit dir etwas nicht stimmt oder du falsch bist, sondern, weil niemand dir einen anderen, verbundeneren Weg - im Einklang mit dir - zeigen konnte, weil sie es auch nicht besser wussten. Doch, nur weil es alle gemacht haben und es als „normal“ angesehen wird, bedeutet es doch nicht, das es „richtig“ ist an sich? Depression und Burn out und ähnliche Phänomene wären, also keine Krankheiten an sich (d.h. nicht, dass ich sie dadurch bagatellisiere oder sie nicht in kompetente Hände gehören und mit Aufmerksamkeit „behandelt“ werden sollen!) sondern ein Symptom = Anzeiger dafür, dass du nicht deinem inneren Wert entsprechend lebst und handelst. Ist das nicht spannend?

Was sind meine Werte? Wie finde ich heraus, was mir wirklich wichtig ist?

Was sind also deine Werte? Das sind die Dinge, die dir wirklich wichtig sind und die du von anderen erwartest, das sie dir gegenüber eingehalten werden. Nehmen wir an: Integrität wäre etwas, das dir sehr wichtig ist. Du magst integere Menschen und hältst dich selbst für integer. Jetzt fragt dich jemand, ob du etwas bestimmtes für ihn tun kannst und du merkst sofort, dass du das nicht willst. Jedoch bist du gut erzogen und kannst nicht einfach einem anderen einen Wunsch abschlagen und sagst: Ja, obwohl du Nein sagen solltest, wenn du deine Integrität voll zu dir genommen hättest?! Nehmen wir an Freiheit ist einer deiner größten Werte. Aber auch hier ertappst du dich ständig dabei, dass du Dinge tust, nicht aus deiner Freiheit heraus, sondern weil du glaubst, dass du sie tun musst. Auch fällt es dir schwer andere „frei“ zu lassen. Immer wieder fallen dir Dinge ein, die andere besser oder anders machen sollten… Oder du sorgst dich um andere und gestehst ihnen nicht zu, ihre eigenen Erfahrungen machen zu können. Das sind nur kleine Beispiele, die uns zeigen, wie wichtig Werte auf der einen Seite sind und wie schnell sie zur Falle und zur „heiligen Kuh“ für uns selbst werden können. Hier braucht es gewahrsein und Bewusstheit. Sonst werden sie zu großen Verhinderen.

 

Weiter mit Teil 2

Bist du neu hier?

Finde heraus ob du auch ein Empath - emotional sensitiv - bist und was das bedeutet!

Sensitiv. Hochempathisch. Feinwahrnehmend. Vielfühlend. 

All das bist du - doch wie bleibst du in tiefer Verbindung, auch im Alltag oder in Krisenzeiten? Wie bist du mit deinem Fühlen  und Wahrnehmungen bisher umgegangen?

Was brauchst du als hochempathische, emotional sensitive Frau wirklich und was bedeutet das für dich und deinen persönlichen Heilungs- und Seelenweg?

Finde Antworten und Impulse in diesem Leitfaden für Empathen, den ich für dich zusammengestellt habe!

Ich freue mich auf Dich, 
deine Stefanie 

 

Zurück