DEUTSCH

Stefanie Ochs

Den Weg der Liebe gehen

·
von Stefanie
·
(Kommentare: 0)

Den Weg der Liebe gehen

Wie du Selbst-Verrat entdeckst und umkehrst!

Es gibt etwas, das mich in dieser Zeit sehr beschäftigt, insbesondere in dem ganzen „sei wahrhaftig-Wahn". Und ja, es betrifft mich auch selbst.

Immer wieder habe ich versucht mich anzupassen, das fällt mir auch verdammt leicht als HSP und Empath. Mich einzufühlen und dem anderen „entgegen zu kommen“ ist definitiv eine Stärke. Doch heute möchte ich über die Schattenseite von Diplomatie sprechen. Den Selbst-Verrat.

Was wir vor uns selbst verstecken.

Das grösste Problem daran, so wie ich es sehe, ist „wir merken es oft gar nicht“! Wir sind so geschult darin, brav und angepasst zu sein, dass wir oft nicht mal mehr ein Bewusstsein dafür haben, was wir eigentlich wirklich wollen. Wir merken es eher an einem diffusen Unwohlsein, leichte Gereiztheit oder unterschwellige Unzufriedenheit!

Gegen uns selbst gerichtete Macht

Doch manchmal kommt es vor, dass wir uns plötzlich in Situationen wiederfinden, in denen dieser latente Selbst-Verrat an die Oberfläche schwappt. Da ist die ungeliebte Arbeitsstelle, der Ehemann (oder -frau), ja selbst vor guten Freunden macht der Selbst-Verrat nicht halt! Hier ist unsere Macht gebunden und wir richten sie gegen uns selbst. 

Hier ein paar Beispiele, wie es sich in deinem Leben äussern könnte:

  • Du fühlst dich missbraucht oder zumindest fremdbestimmt
  • Jede Form von Unterdrückung, auch Mobbing
  • Du bist mit Verrat durch andere konfrontiert
  • Du wähnst dich in einem Leben, das so gar nicht (mehr) zu dir passt
  • Vertrauensmissbrauch
  • bis hin zu Burn out und Depression und sogar die Flucht in sogenannte Psychosen.
  • Selbst in deiner Selbstständigkeit kann es ein grosses Thema (Preisfindung/Angebot) sein.

Ernsthaft, sogar jedes „ich müsste doch“ oder „ich kann doch nicht“ können Spuren von Verrat an dir selbst erhalten.

 

Kann ich dich auf deinem Weg in deine Liebe unterstützen?


Vertraust du dir selbst?

Und sind wir mal ehrlich, meistens haben wir gar nicht auf dem Schirm, wie sehr wir uns permanent selbst verleugnen und damit ins Tiefste selbst verletzen. Ist es da nicht offensichtlich, das wir uns selbst nicht mehr über den Weg trauen? ;)

Der Wahrheit ins Gesicht zu schauen und zu sagen: Ja, das habe ich gemacht. Warum? Um mein (oder sogar das mehrerer) Überleben zu sichern! Das ist ok! Es gibt nichts wofür du dich Schämen musst, oder die Schuld zu dir nehmen solltest.

Verantwortung ist nicht Schuld! 

Verantwortung dafür zu übernehmen, bedeutet im übrigen nicht, dass du schuldig bist! Schuld und Scham sind Konstrukte, die geschaffen wurden, um Wachstum und Entwicklung zu verhindern. Wenn wir voll von Schuld und Scham sind, dann haben wir Angst (das darf ja nicht rauskommen, was für ein schlimmer Mensch ich eigentlich bin) und mit Angst sind wir lenkbar. Doch das ist eine andere Geschichte.... und nur relevant, solange wir noch vor uns selbst davonlaufen!

Das Normale ist das Ver-Rückte!

Das Ver-rückte an der Sache ist, sobald wir es schaffen (weil wir uns durch Jemanden oder eine Situation so in die Ecke getrieben fühlen), dass wir endlich wach werden und aufschreien und rufen: NEIN!!! fühlen wir uns hinterher, anstatt die glücklichsten Menschen zu sein, da wir uns gerade von unserem Selbst-Verrat selbst befreit haben, wie der kleinste, unwürdigste Wurm!

Warum ist das so? In diesen Momenten der unumstößlichen Wahrhaftigkeit, verlassen wir den sicheren Boden des uns Bekannten! Wir sind plötzlich nicht mehr Herr der Lage, verlieren die Kontrolle über genau das:

„das Aufrechthalten der Verschleierung des Selbst-Verrats vor uns selbst!“

Und es tut weh. Es schmerzt. Es bringt dich an den Rand des Wahnsinns. Versuch nicht das zu unterdrücken, es wäre ein weiterer Verrat gegen dich selbst. Doch neben diesen „alten Emotionen“ die endlich einen Weg, ein Ventil nach draussen finden, ist es das grösste Geschenk, dass du dir jemals selbst machen kannst! Denn auf der anderen Seite liegt deine Freiheit! Und erst jetzt können wir eine Ahnung davon bekommen, was es heisst „ein wahrhaftiges Leben“ zu führen! Ein Mensch der nicht mehr korrumpierbar ist und der sich selbst nicht mehr korrumpiert, ist ein freier Mensch.

Ein Akt der Selbstliebe! 

Nicht mehr und nicht weniger! Das Grossartige daran ist, es ist Teil deiner spirituellen Reise, den eigenen Selbst-Verrat zu erkennen und zu beginnen, genau diese Anteile, die unser wahres Selbst verraten haben, zu verraten! Anstatt ihren Stimmen (der Jahrhunderte) weiterhin zu folgen und ihnen zu glauben, verbrennen wir sie im Feuer einer grösseren Wahrheit.

Doch vielleicht fragst du dich gerade, wie ich zu all den Einsichten und Erkenntnissen gekommen bin!? Es ist das Ergebnis, die Essenz der letzten 10! Jahre meines Lebens! Ich habe Entscheidungen getroffen, die mich lange gequält haben. Ich habe mich schuldig gefühlt und mich geschämt, sah tief in die menschlichen Abgründe von Manipulation und Macht-Missbrauch. Ich habe mir selbst misstraut und mein Vertrauen Menschen geschenkt, die es nicht verdient haben.

Doch: "ich habe es verdient"!

Denn der „grösste Fehler“ meines Lebens, ist das grösste Geschenk, das ich mir je hätte selbst machen können:

Mich von den Fesseln meines selbst geschaffenen Gefängnisses zu befreien und die zu werden die ich bin! 10 Jahre, in denen ich gereift bin und meinen grössten Widersachern begegnet bin. Und wer hätte es gedacht – ich habe sie allesamt in mir selbst gefunden! Wer weiss, wieviele Leben ich das vorbereitet habe?

Und du verdienst es auch!

Okay, vielleicht ist das alles harter Tobak für dich, vielleicht verstehst du es nicht einmal. Vielleicht stehst du aber auch gerade genau an diesem Punkt, der so unangenehm und schmerzhaft ist. Und genau für dafür habe ich diesen Beitrag geschrieben. Das was sich jetzt so schlimm anfühlt, könnte dein grösstes Geschenk an dich sein.

Das Ende der Selbstverleugnung und wahrhaftige innere Freiheit!

Mach dazu deinen Blick grösser und öffne dein Herz weit. Schaue über diese Lebenszeit hinaus und erkenne die tiefe Bedeutung deiner Reise zu dieser Zeit, in dieser Inkarnation! Es ist Zeit für deine Freiheit und die Einsicht wirklich zu verinnerlichen, dass genau dieser Prozess „ein Akt der Selbst-Liebe“ ist!

Du wünscht dir Freiheit?

Hier ist sie! Unsere Gedanken und Gefühle erschaffen unsere Realität. Das was wir uns wirklich wünschen unsere grössten Sehnsüchte werden von uns selbst gehört. Der Gewinn ist ungleich höher als der Preis. Wenn du bereit bist, dir selbst zu begegnen und dir selbst zu vergeben - dich selbst frei zu geben!

Der Preis der Freiheit ist Liebe!

Was genau ich unter Liebe verstehe und wieso ich finde, das alles in ihr zu Hause ist, erfährst du hier: 

Du bist neugierig auf mehr?

Dann lass uns doch auf Facebook verbinden. Und/oder trage dich in meinen regelmässigen Essential-Letter ein und beginne mit einem Auszug aus meinem Buch: Dein Weg vom Drama in die Liebe!

Ich freue mich auf Dich.
Stefanie

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben