DEUTSCH

Stefanie Ochs

In der Stille leuchtet ein Licht…

·
von Stefanie
·
(Kommentare: 0)

In der Stille leuchtet ein Licht…

dass dich mit dir selbst - deiner Seele - verbindet!

Manche sagen, wir leben in einer Zeitenwende. Die alte Matrix löst sich auf und kämpft mit allen Mitteln um ihr Überleben. 

Wie im Großen so im Kleinen

Es ist genau wie bei uns, wenn sich Entwicklungsschritte anzeigen. Wie oft und wie lange versuchen wir den Status Quo aufrecht zu erhalten, vorallem um nicht „unangenehm“ aufzufallen. Nicht unbequem zu sein. 

Ich möchte noch einen Schritt weiter gehen und von einem Wandel im Bewusstsein sprechen. Wobei, das nicht ganz trifft, worum es sich handelt, denn Bewusstsein ist (beinhaltet) alles! (Die Frage ist also eher, worauf haben wir Zugang und wie spricht es mit uns? 

Zur Definition lass uns kurz unterscheiden, wie wir Bewusstsein aufteilen können….

  1. Überbewusstsein - Hohes oder Göttliches Selbst
  2. Bewusstsein - das was du jetzt siehst, hörst, schmeckst, riechst, fühlst, wahrnimmst  (die Ich - Identifizierung - wie wir uns selbst sehen und/oder gesehen werden wollen) tatsächlich der kleinste Teil dessen, was wir sind). 
  3. Unterbewusstsein - das was aus der Tiefe deines Seins auf dich einwirkt. Deine unbewussten Überzeugungen, Einstellungen, Konditionierungen, unerledigten Emotionen

So, was bedeutet hiernach ein Wandel im Bewusstsein? 

Aus dem Unterbewusstsein spült etwas noch oben, es wird dir bewusst! Das ist oft unangenehm. Es verbindet uns mit alten Erlebnissen, Ängsten, unerledigten Emotionen, wie Wut, Trauer, Scham, … 

In der Vergangenheit haben wir gelernt, diese wieder schnell wegzuschieben, zu unterdrücken, zu übergehen, kurzum, sie nicht fühlen zu müssen, so dass es unter unserem Radar hindurch rutscht. Es ist „normal“ und wird nicht hinterfragt. 

Wenn sie uns also bewusst werden oder uns klar wird, wieso wir auf diese oder jene Weise gehandelt haben oder bestimmte Rückschlüsse über uns selbst gezogen haben (wie z.b. die Idee, durch eine schlechte Note in Kunst ausgelöst, dass wir nicht kreativ wären oder kein kreatives/künstlerisches Verständnis/Ausdruck hätten), dann wird diese „Überzeugung“ unser Leben lang „feuern“ und uns soetwas erzählen, wie: ich bin nicht kreativ. Unsere Taten oder was wir uns Zutrauen werden auf diese Weise aus unserem Unterbewusstsein gesteuert….

Unbewusstes Verhalten bringt uns jetzt dazu, alle damit einhergehenden Emotionen schnell wieder wegzudrücken und uns mit irgend etwas abzulenken, das angeblich wichtiger ist! Und genau das hält uns im Status Quo. Vielleicht werden wir darüber tot-traurig, zutiefst unglücklich oder gar depressiv…. Aber hey, das Leben muss doch weitgergehen. Raff dich. Stell dich nicht so an… weiter gehts! 

Das altbekannte und weit verbreitete Signal von deinem Bewusstsein an dein Unterbewusstsein ist hier: alle deine Gefühle sind nicht so wichtig. Muss man nicht ernst nehmen. Mal wieder etwas empfindlich heute… was?! 

Dabei zeigen sie sich genau aus dem einen Grund, damit du dich ihrer annehmen und „dir“ diesem Anteil, für den das real ist (wie ich in meinem Buch schreibe: Wirklichkeit ist das was wirkt), an die Hand nehmen und in eine neue Erfahrung führen kannst. 


Jetzt wird dein Bewusstsein zu seiner eigentlichen Aufgabe hingeführt und zu deinem wichtigsten Entwicklungshelfer!

Dein Über- oder göttliches Bewusstsein wird aktiviert. Hier kommen bedingungslose Liebe, Mitgefühl (mit diesem Anteil), Milde, Verstehen (ohne Bewertung), etc. ins Spiel! Höheres Bewusstsein transformiert „niederes“ besser gesagt „eingeschränktes“ Bewusstsein. Wenn ich in meinem Buch von „nach nähren“ spreche ist genau das gemeint: das was du irgendwann nicht erhalten konntest, kannst du dir jetzt aus dem höheren Bewusstsein deiner Selbst, selbst zuführen. 

Wir kehren zurück in unsere Ganzheit
und vor allem wirkliche Handlungsfähigkeit
im Einklang mit unserer Seele.

Wir fühlen uns mit uns verbunden, angebunden und
obwohl da vielleicht Schmerz und Verletzung ist
ganz oder zumindest heiler!

Wir werden so Teil des Neuen und automatisch auch anderen Menschen mit mehr Milde, Verstehen und Mitgefühl begegnen, weil wir nicht Altes weiter unterdrücken (entwürdigen) (Depression ist der Ausdruck dessen, wenn es nach oben spült uns unser Bewusstsein keine Wege (Anstrengungen, Ausreden) mehr findet, diese zu umgehen), sondern im anderen erkennen, was wir in uns bereits gefunden haben. Wir wachsen an uns selbst und an unseren Erfahrungen. Wir stellen allerdings andere auch nicht mehr über uns und unsere (innere) Wahrheit. Wir übernehmen die Verantwortung für unsere Gefühle! Die höchste Form der Selbstverantwortung in dieser Phase des Wandels.

Wir bringen Licht ins Dunkel unserer Seelen und werden „erleuchtet“.

Ein Leuchtstern (Leitstern) für uns selbst und andere. Oder, um mit dem Bild vom Anfang gesprochen: wir weben ein Lichtnetz das uns trägt und nährt.

Dies und mehr lernst du in meinem Workshop: Dein SeelenRaum - Zurück zu Dir! 


Dein Leben liegt in deinen Händen!

Lebst du dein Leben oder lebst du an dir vorbei?

Dein Business, dein Beruf, deine Freizeitgestaltung, alles in deinem Leben sollte dir und „deinem Höchsten“ dienen.
Du selbst bist „der Erfüller“ in das Leben einzutauchen, das in dir bereits seit Anbeginn angelegt war….

Wären da nicht all die Erfordernisse, das Müssen und Sollte, all das was wichtiger scheint, so dass für dich am Ende die Energie, die Freude, die Erfüllung, die Freiheit oder Leichtigkeit fehlen… 

Du kommt aus deinem Gedankenkarusell nicht raus, dein Körper macht schlapp, du fühlst dich nicht wohl in deiner Haut, isst zu viel, bewegst dich zu wenig oder bewertest dich dafür, statt auf die Botschaft zu hören …. 

Ja, das Leben fordert uns heraus! Gerade jetzt! Doch, wie soll sich etwas ändern, wenn wir uns nicht ändern? 

Anstatt zu jammern, kann ich mich fragen:

  • Was will ich eigentlich wirklich?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Und ja, worauf könnte ich dafür auch mal ne Weile verzichten?
  • Was ist es mir wert aufzugeben, damit das in meinen Leben kommen kann, was ich eigentlich will?
  • Wer/Was leitet mich? (Mein Leitstern)

In unserem SeelenRaum befinden sich alle Antworten auf unsere Fragen. Doch horchen wir auch hin oder folgen dem, was sich uns zeigt?

Sind die Zweifel, Ängste, Sorgen, … stets größer als dein Seelenruf? Die Zeit verstreicht und nichts geht wirklich weiter?

Wenn du mein Buch „Zarte Seele - Starker Geist: Dein Fühlen als Wegweiser zu Dir“ gelesen hast, dann weißt du, wie essentiell es ist, dass du dein „Kleines Ich“ liebevoll halten lernst und das nach zunähren, was dir irgendwann nicht gegeben werden konnte. Und um die Wichtigkeit deiner Wahrnehmungen und Gefühle samt ihren Botschaften als Wegweiser.

Wenn du meinen Onlinekurs: „Dem Leben deine Bestimmung geben - Aktiviere & lebe deine Schöpfungskraft“ gemacht hast, dann weißt du: Du kannst nicht nicht kreieren. Du tust es immer.

Die Frage ist, auf welchem Energielevel du das tust.

Aus der Frequenz von Sorge, Angst, Mangel oder gar Trotz? Oder aus Liebe, Dankbarkeit, Wertschätzung, Respekt? Alles Wissen hilft uns nicht, wenn wir es in unserem Alltag nicht umsetzen (können). Dafür dürfen wir

 

  • eine starke Verbindung mit unserer Seele aufbauen, der Verbindung zu unserem wahren Selbst und göttlichem Potenzial
  • Uns selbst zur Priorität zu machen. Und zwar jeden Tag neu!
  • täglich auf unser göttliches Potenzial zuzugreifen, unsere höchsten Energie, und sie für uns (und andere) zu nutzen!

Für all das setzten wir die Basis (deine Wurzeln) in meinem neuen Workshop: „Dein SeelenRaum - Zurück zu Dir!“

Bis zum 12.09. gilt noch der Frühbucher-Preis!

Deine 

Zurück