DEUTSCH

Stefanie Ochs

Emotionen!

·
von Stefanie
·
(Kommentare: 0)
Fotocredit: Alexander Busch

Emotionen!

Was sie sind und wie du mit ihnen umgehst.

Als ich mich heute Morgen zu diesem Post inspiriert fühlte, erinnerte ich mich, dass ich neulich über Emotionen schrieb. Denn worüber sprechen wir eigentlich, wenn wir von Emotionen sprechen? Und wie gewohnt, beisst sich die Katze in den Schwanz - es liegt in deiner Hand! ;) Hier der Post:

"Das WWW - Wenn du eine Internetseite anklickst, dann folgst du einem Pfad zu einem bestimmten Ziel. Diese Verbindung siehst du nicht. Doch sie ist sicher da. Oder? ;) Genauso ist es mit deiner Energie. Sie folgt dir überall hin. Sie folgt deiner Aufmerksamkeit. Ebenso "vernetzt" bist du durch deine Gedanken und Gefühle. Wenn sie dir nicht gefallen, lege neue Pfade."

 

Emotionen! Was sie sind und wie du mit ihnen umgehst.

Viele Probleme und Krankheiten haben ihre Ursache in ungeklärten emotionalen Erlebnissen, die sich auf unseren Selbstwert, die Selbstliebe, die Selbstakzeptanz, die Selbstwahrnehmung auswirken und Stress in unserem Körper erzeugen.

Krankheit ist der Versuch den Konflikt "zu heilen" und die letzte Instanz uns darauf hinzuweisen, dass wir in gewissen Lebensbereichen unglücklich sind, stagnieren oder uns zu weit von uns selbst und unserer inneren Wahrheit entfernt haben. Es sind „gebundene Energien“ in unserem Körper oder Energiefeld, auch Imprints (Eindrücke oder Prägung) genannt.

Doch was sind Emotionen?

Aus dem englischen E-Motion ist die Bedeutung leicht abzuleiten "Energy in Motion" (Energie in Bewegung).

Energie, wie ich sie verstehe, ist überall, immer da und geht nie verloren. Wenn ich von Energie spreche meine ich, dass jeder Mensch, jedes Wesen und jeder Gegenstand eine energetische Ausstrahlung hat.

Es ist etwas, mit dem wir Menschen jeden Tag konfrontiert sind und umgehen. Du kannst es bei dir selbst und anderen beobachten. Du siehst einen Gegenstand und er engt dich ein. Bei einem anderen Hingegen fühlst du dich befreit. Der Schrank deiner Oma hat dich schon immer gestört, doch du weisst gar nicht warum. Oder die Maske an der Wand ist so ein gruseliges Ding.

Warum manche darauf weniger reagieren, liegt einfach an den persönlichen unterschiedlichen Wahrnehmungen und daran, dass wir unterschiedliche Erfahrungen und Prägungen haben, die auf bestimmte Dinge unterschiedlich reagieren. Es liegt einfach in der Natur der Dinge - der Natur unseres Seins. Jemand sagt etwas und es schnürt dir den Hals zu oder es sticht regelrecht in deiner Magengrube.

Worte sind mächtig, die Energie hinter den Worten noch mehr....

„Du bist schlecht drauf. Jemand zieht dich runter. Du fühlst dich energielos. Du fühlst dich, als hätte dir jemand den Stecker gezogen.“

Auch das alles sind Ausdrücke, die jeder kennt und mehr oder weniger oft anwendet. Ob es im Sport ist oder im Alltag. Jeder hat mal schlechte Tage, an denen man einfach schlecht drauf ist und die Energie fehlt, sich aufzuraffen, und doch noch „was Schönes“ zu machen...

Negative Gedanken, positive Gedanken, tragen Energie in sich, die an Bewusstsein gebunden sind: negativ – positiv, daraus ergibt sich die Schwingung oder die Frequenz, die jeder von uns ausstrahlt. „Mann, bist du heute schlecht drauf. Das ist ja ansteckend.“

Besonders feinfühlige, empathische Menschen, sind genau für solche Schwingungen empfänglich und anfällig, was zu den grossen Problemen beiträgt, die sie oft im Leben haben. Hier ist es besonders wichtig, die eigenen Emotionen zu überprüfen und sich mit positiven Dingen und Menschen zu umgeben.

Du hast bestimmt auch schon erlebt wie ansteckend es sein kann, wenn jemand nur so mit positiver Ausstrahlung um sich sprüht.

Jeder Gedanke über dich selbst oder über andere hat dabei eine Auswirkung auf dich und auf das Feld, dessen Teil du bist. Schlechtes Gewissen, Schuldgefühle, Vorwürfe an andere (Eltern, Lehrer, Umfeld oder sich selbst). Sie sind immerwährend da, solange wir uns diesen Ur-Gefühlen nicht widmen und in uns selbst in Frieden bringen.


Ur-Gefühl und Emotion

Und hier kommen wir zu einem wichtigen weiteren Punkt unsere Emotionen zu verstehen und zu lenken. Es gibt sogenannte Urgefühle. Das sind Freude, Wut, Angst, Trauer, Ekel und Scham! Alle sind im ersten Moment da, so wie sie sind!

Emotionen sind in der Regel die Wiederholungsschleifen, einst gefühlter Ur-Gefühle, auf die keine Auflösung oder Verstehen gefolgt sind!

Wir nennen das heute Traumatas! (Du wirst vielleicht erkennen, das wir voll davon sind, auch ohne an einer psychischen Krankheit zu leiden. Der einzige Unterschied ist, dass wir es scheinbar besser kompensieren, was nicht bedeutet frei davon zu sein... lies einfach weiter.)

Sie kommen immer wieder und holen dich immer wieder ein.

Plötzlich - aus dem nichts - ist es wieder da, das schlechte Gewissen, weil Du etwas getan hast, dass Du nicht hättest tun sollen oder dir nicht hätte passieren dürfen. Der Vorwurf an deine Eltern, deinen letzten Partner, obwohl du doch schon lange darüber weg bist. Manchmal scheint es auch jahrelang weg zu sein und dann – plötzlich und unvorbereitet – ausgelöst durch etwas, dass dir vermutlich nicht mal bewusst war, ist sie wieder da - die E-Motion!

Du siehst jemanden, ein Duft, ein Lied, eine Geste, ein „falsches Wort“ erinnert dich. Der kleinste Auslöser reicht und es ist uns oft nicht einmal bewusst!

Plötzlich bist du wieder das kleine unzulängliche Mädchen, dass sich vor Scham am liebsten verkriechen möchte, weil deine Mama mit dir geschimpft hat. Plötzlich bist du wieder der kleine Junge, der einfach nur Mist baut, alles kaputt macht und wirklich aber auch gar nichts richtig macht!

Du schämst dich, fühlst dich schuldig und weisst nicht mal wirklich warum!

Sich den eigenen Emotionen zu widmen bietet dir also ein grossartiges Feld deine ungelösten inneren Konflikte (oder Traumata) zu erkennen und in sich zu erlösen.

Dazu ist es wichtig sie nicht, wie wir es meistens gelernt haben, zu unterdrücken oder wegzuschieben, sondern sich ihrer anzunehmen. Emotionen die du aus deinem Körper befreist, setzten gebundene Energie frei, was sich direkt positiv auf den Stress in deinen Zellen, und somit auf deine Gesundheit, körperlich, emotional und mental, auswirkt.

Ein Ja zu Dir

Es geht darum eine neue Entscheidung zu treffen und Scham, Schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle gegen Vergebung, Mitgefühl und Liebe für dich selbst auszutauschen.

Das Leben selbst, ist dabei dein bester und weisester Lehrer und bietet dir immer wieder Gelegenheit dazu.

Kennst du den Ausdruck: Jemand hat meine Knöpfe gedrückt? Jetzt kennst du den Grund und den Mechanismus von Emotionen und bekommst eine Idee, wieso die Hinwendung zu deinen Gefühlen und Emotionen so wichtig ist für dein Wohlbefinden. Durch „das Drücken“ werden chemische Reaktionen ausgelöst in unserem Körper, die dann automatisiert ablaufen oder sich „verdichten“ und sich irgendwo im Körper als Schmerz oder Krankheit manifestieren. Darum ist es auch so wichtig sich emotional immer wieder zu klären und zu „entgiften“.

Du musst nicht warten, bis es sich in deinem Leben manifestiert. Beginne den Weg der Liebe zu gehen und dein eigener Heiler für dich und andere zu werden (Vielleicht interessiert dich in diesem Zusammenhang dieser Artikel: Der Weg des Heilers). Dabei unterstütze ich dich gerne mit Essential-Healing – Der Weg zurück zu deiner Essenz!

Deine Stefanie

 

Du bist neugierig auf mehr?

Dann lass uns doch auf Facebook verbinden. Und/oder trage dich in meinen regelmässigen Essential-Letter ein und beginne mit einem Auszug aus meinem Buch: Dein Weg vom Drama in die Liebe!

Ich freue mich auf Dich.
Stefanie

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben